5 zu vermeidende Fehler bei der AGV-Entwicklung

Die Entwicklung von fahrerlosen Transportfahrzeugen (FTS) ist eine komplizierte Angelegenheit. Während ein robuster, einfach zu bedienender mobiler Roboter Ihr Fahrzeuggeschäft auf Jahre hinaus vorantreiben könnte, ist die Herstellung eines solchen Kassenschlagers ein Prozess voller potenzieller Fallstricke.

Wie kann Ihr Unternehmen also diese Fehler vermeiden? Wie können Sie Ihre Zeit und Investitionen optimieren, um es gleich beim ersten Mal richtig zu machen? Wir von BlueBotics helfen Herstellern seit über einem Jahrzehnt bei der Entwicklung von FTS. Deshalb haben wir unser Team befragt, um die fünf häufigsten Fehler bei der FTS-Entwicklung zu ermitteln – und wie man sie vermeiden kann.

Fehler 1: Sie kennen Ihren Antrag nicht

Jede Branche hat ihre eigenen spezifischen Anforderungen. Ein FTS, das für den Automobilsektor bestimmt ist, muss wahrscheinlich andere Funktionen erfüllen als ein reines Lagerprodukt oder ein Krankenhauslogistikroboter.

Fehler bei der FTS-Entwicklung - die eigene Anwendung nicht kennen
Die Krankenhauslogistik unterscheidet sich stark von der Automobilproduktion oder der reinen Logistik. | Bildnachweis: OPPENT

Viele FTS-Entwicklungen beginnen beispielsweise mit dem Ziel einer Positionierungsgenauigkeit von weniger als einem Zentimeter, aber in vielen Fällen – wie z. B. in der Lagerhaltung – ist eine Genauigkeit von einem Zentimeter normalerweise mehr als ausreichend. Kurz gesagt, ein generisches Fahrzeug, das für möglichst viele Anwendungen konzipiert ist, eignet sich am Ende für keine davon. Außerdem besteht eine gute Chance, dass Ihr Entwicklungsbudget explodiert.

Lösung: Definieren Sie Erfolg (aber seien Sie bereit, Ihre Meinung zu ändern)

Bevor Sie mit einem Automatisierungspartner sprechen und mit dem Prototyping beginnen, sollten Sie definieren, was das Endprodukt tun soll – was Sie damit erreichen wollen – und herausfinden, ob es dies tatsächlich tun muss oder nicht.

Lassen Sie Ihren Fahrzeugplan bei Ihren Zulieferern und, wenn möglich, bei potenziellen Kunden in Ihrer Zielbranche durchgehen, um festzustellen, welche Funktionen hinzugefügt (oder auch gestrichen) werden müssen. Wir erleben manchmal, dass Unternehmen diesen Schritt auslassen und mit anderen (oft komplizierteren) Vorstellungen über die erforderlichen Funktionen eines Fahrzeugs vorankommen als die Experten, die die Zielbranche in- und auswendig kennen. Das Ergebnis ist fast immer ein erfolgloses Produkt.

Fehler 2: Nicht die richtige (Anzahl) von Mitarbeitern einstellen

Wenn Sie ein FTS-Entwicklungsprojekt ohne das richtige interne Fachwissen beginnen, kann das zu Problemen und unvorhergesehenen Kosten führen. Der Robotertechniker in Ihrem Team ist idealerweise ein Experte für Mechatronik – mit Kenntnissen in Mechanik, Elektronik und Computertechnik -, um sicherzustellen, dass er weiß, wie Ihr Fahrzeug von Anfang bis Ende funktioniert.

Wenn Sie nicht über das richtige Maß an Detailwissen verfügen, kann dies zu kostspieligen Fehlern führen (z. B. zum Einbau einer Komponente, die für manuelle Fahrzeuge gedacht ist, aber in einem FTS nicht funktioniert), zu langen Verzögerungen (wenn Ihr Maschinenbauingenieur sich abmüht, die Computerprogrammierung zu erlernen) und zu frustrierenden Supportgesprächen mit den Zulieferern in der Zukunft (denn wenn Ihr Team nicht versteht, wie Ihr Fahrzeug funktioniert, wie soll es dann repariert werden, wenn es kaputt geht). Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Wie hoch wären die potenziellen Kosten dieses Brain Drains für Ihr Unternehmen? Wie ist das im Vergleich zum Aufbau eines etwas größeren Teams im Moment?


Es gibt auch den „Busfaktor“, mit dem man rechnen muss. Das heißt, das Risiko für Ihr Unternehmen, dass einer Ihrer Mitarbeiter von einem Projekt verschwindet, weil er von einem Bus angefahren wurde. Vielleicht verlässt er auch das Unternehmen, geht in den Ruhestand oder gewinnt im Lotto. Das Ergebnis ist dasselbe: Wenn Sie nur einen einzigen Ansprechpartner für Ihr FTS-Projekt haben, besteht die Gefahr, dass dieses Projekt zum Stillstand kommt, wenn dieses Teammitglied ausfällt.

Wie hoch wären die potenziellen Kosten dieses Brain Drains für Ihr Unternehmen? Wie ist das im Vergleich zum Aufbau eines etwas größeren Teams im Moment? Redundanz ist nicht nur bei Komponenten und Systemen sinnvoll.

Schließlich ist auch der Bedarf an technischem Personal nach dem Verkauf zu erwähnen, das zu den Kunden reisen kann, um Ihre FTS in Betrieb zu nehmen. Sie werden überrascht sein, wie viele FTS-Entwickler vergessen, dies zu berücksichtigen. Werden die Mitarbeiter, die Sie schicken, um die FTS Ihrer Kunden in Betrieb zu nehmen, dieselben sein, die sie entwickelt haben? Wenn ja, wird dies natürlich jede neue Entwicklungsarbeit verlangsamen. Oder werden Sie ein separates Team aufbauen, das sich um diese umsatzsteigernden Installationen kümmert?

Lösung: Ein Traumteam aufbauen

Versuchen Sie, ein Team mit sich überschneidenden Aufgaben einzustellen, nicht nur eine einzelne Person. Es stimmt, dass die Einstellung eines zweiten Elektroingenieurs dem Vorstandsvorsitzenden schwer zu vermitteln sein könnte, aber es gibt im Unternehmen mit Sicherheit Leute mit ergänzenden Fähigkeiten, die gerne ein paar Stunden pro Woche an einem „Roboterprojekt“ arbeiten würden. Laden Sie sie ein (um die Dokumentation zu erstellen, wenn schon nichts anderes).

 Das BlueBotics Dream Team

Um das Busproblem zu vermeiden, sollten Sie verlangen, dass das heutige Entwicklungsteam während der Arbeit eine gute Dokumentation erstellt. Auf diese Weise haben neue Mitarbeiter oder Ersatzmitarbeiter mehr Chancen, in Zukunft erfolgreich zu sein. Wenn Ihre Mitarbeiter keine technischen Redakteure sind und wenig Interesse daran zeigen, dies zu werden, kann eine Reihe von Bildschirmaufzeichnungen diese Aufgabe sehr gut erfüllen.

Fehler 3: Fokussierung auf die falschen Kosten

Wie jede Forschung und Entwicklung kann auch die Entwicklung von FTS teuer sein. Aus unserer Zusammenarbeit mit Fahrzeugherstellern auf der ganzen Welt haben wir jedoch gelernt, dass Einsparungen bei der Hardware zu Beginn oft langfristig zu höheren Kosten führen.

Bei einem typischen FTS-Projekt macht die Hardware fast die gesamte Zeit und weniger als die Hälfte der Kosten aus. Es macht also Sinn, hier zu investieren.

Um ein genaues Fahrzeug zu bauen, brauchen Sie genaue Maße.

„Müll rein, Müll raus“

Um ein genaues Fahrzeug zu bauen, braucht man genaue Messungen. Die Hardware muss daher robust und qualitativ hochwertig sein – insbesondere die Komponenten, die Variablen wie Lenkwinkel, Geschwindigkeit und Traktion messen. Eine Einsparung von nur 50 Dollar kann hier die Leistung eines ganzen 100.000-Dollar-Fahrzeugs beeinträchtigen, ganz zu schweigen von den Problemen bei der Installation und Wartung des FTS.

Lösung: Wählen Sie das Spitzenprodukt

Denken Sie bei der Entwicklung und dem Prototyping Ihres Fahrzeugs langfristig und entscheiden Sie sich standardmäßig für erstklassige Komponenten. Wenn Sie möchten, können Sie dann, sobald Ihr neues FTS perfekt funktioniert, den Preisunterschied zwischen Spitzen- und Standardhardware berechnen und entscheiden, welche Alternativen Sie testen möchten. Vielleicht finden Sie Raum für größere Einsparungen – oder der Unterschied ist viel geringer als Sie denken.

Fehler 4: Automatisieren des falschen Fahrzeugs

Die ANT®-Navigations-Technologie von BlueBotics ist flexibel und genau, und ihre Integration in Ihr Fahrzeug wird von unserem Expertenteam von Robotikingenieuren unterstützt. Mit dieser Technologie kann also jedes Fahrzeug automatisiert werden, oder?

Theoretisch, ja. Aber in der Praxis wäre der Zeit- und Arbeitsaufwand, der mit der Automatisierung einiger manueller Fahrzeuge verbunden ist, besser in die Automatisierung eines anderen Modells oder die Entwicklung eines automatisierten Produkts von Grund auf investiert.

 AGV-Entwicklung - Die Automatisierung eines manuellen Fahrzeugs kann eine Herausforderung sein
Die Komplexität der Automatisierung eines manuellen Fahrzeugs kann sehr groß sein, also stellen Sie sicher, dass Sie umfassend über alle Aspekte informiert sind, bevor Sie beginnen.

Die Automatisierung eines Fahrzeugs mit rein mechanischer Lenkung bedeutet zum Beispiel, dass ein Motor und ein Geber neben der Lenksäule installiert werden müssen, was zusätzliche Schwierigkeiten, Kosten und eine potenzielle Fehlerquelle mit sich bringt. Fahrzeuge können auch mechanische Drosselklappen und Bremsen haben, die elektrifiziert werden müssen, bevor sie automatisiert werden können. Und Fahrzeuge mit manuellem Antrieb verfügen in der Regel über eingebaute Sicherheitsfunktionen, die menschliche Fehler vermeiden sollen. Diese müssen angepasst werden, um einer automatisierten Version die nötige Reaktionsfähigkeit zu verleihen. 

Lösung: Recherchieren Sie

Besprechen Sie dieses Thema sorgfältig mit Ihrem bevorzugten Automatisierungsanbieter, bevor Sie beginnen. Wenn Sie planen, ein Fremdfahrzeug zu automatisieren (z. B. einen vorhandenen manuellen Gabelstapler), sprechen Sie direkt mit diesem Hersteller. Ein einziges Telefongespräch in dieser Phase kann Ihnen helfen, eine Menge Entwicklungsarbeit zu vermeiden.

Fehler 5: Verkauf und Marketing werden unterschätzt

Die Entwicklung von FTS ist eine bedeutende finanzielle Investition. Die beste Rendite erzielen Sie, wenn Sie sicherstellen, dass so viele Menschen wie möglich davon erfahren.

Eine gute Idee ist es, Ihr Entwicklungsteam über die F&E hinaus zu erweitern. Laden Sie Vertriebsmitarbeiter zu Ihren Entwicklungsbesprechungen ein, damit sie Kundenfragen und Feedback einbringen können. Lassen Sie Ihren Marketingleiter Fotos und Videos von Ihren Testläufen machen. Bieten Sie Beta-Kunden einen Preisnachlass an, wenn Sie ihnen erlauben, ihre Installationen zu dokumentieren.

Wenn niemand von Ihrem neuen FTS weiß, wie sollen sie es dann kaufen?

Sie haben keinen eigenen Vertrieb oder Marketing? Sie könnten eine Agentur beauftragen oder Ihre Lieferanten oder Kunden um Hilfe bitten. Bitten Sie Ihre Lieferanten, Ihr Fahrzeug auf ihrer Website hervorzuheben und mit ihrem Verkaufsteam darüber zu sprechen – schließlich enthält es Komponenten, die sie hergestellt haben!

Bitten Sie nach der Markteinführung zufriedene Kunden, darüber zu berichten, wie der Einsatz Ihrer FTS ihr Unternehmen effizienter gemacht hat. Solche Erfolgsgeschichten sind ein Gewinn für beide Seiten, denn sie sprechen nicht nur für die hervorragende Qualität Ihrer Technologie, sondern auch für die Weisheit Ihrer Kunden, sich der Zukunft zu stellen und neue Technologien anzunehmen.

Lösung: Marketing zur Priorität machen

Unterm Strich wird Ihre FTS-Entwicklung nicht erfolgreich sein, wenn Sie das fertige Produkt nicht verkaufen. Machen Sie „Vertrieb und Marketing“ zu einem Einzelposten und starten Sie nicht ohne sie.

Fangen wir an

Die Entwicklung von FTS ist nicht einfach, aber sie ist es wert. Bei BlueBotics haben wir ein großes und wachsendes Team von Ingenieuren, die sich dafür einsetzen, Unternehmen bei ihren FTS-Projekten zum Erfolg zu verhelfen. Entdecken Sie unsere ANT® Navigation hier oder Kontakt aufnehmen, um ein unverbindliches Informationsgespräch zu vereinbaren.

Rachel Rayner

Marketing & digital content manager | BlueBotics I'm a fan of cutting-edge technology, and love sharing the latest tech with the world.
BlueBotics - Autonomous Navigation Technology (ANT)

LOS GEHT'S

Machen Sie den ersten Schritt zur Automatisierung Ihres Fahrzeugs.
Vereinbaren Sie noch heute einen Anruf mit unserem Expertenteam.