7 kreative Köpfe zur Zukunft der Automatisierung

Wir wissen, dass die Automatisierung in den kommenden Jahren jeden Teil unseres Lebens beeinflussen wird: von Arbeit und Schule über Freizeit bis hin zur Familie. Aber wie wird diese automatisierte Zukunft aussehen?

Um die Zukunft der Automatisierung näher zu betrachten, im Folgenden eine Sammlung von Texten zeitgenössischer Autoren, Vordenker und Wirtschaftsführer.

Die Wahre Geschichte Der Automatisierung Beginnt Mit Einem Einfachen Diagramm

Der Autor nutzt eine eindrucksvolle Grafik als Ausgangspunkt für eine Diskussion über die Zukunft der Automatisierung:

„Da die Anzahl der Ölplattformen aufgrund sinkender Ölpreise zurückging, nahm auch die Anzahl der Beschäftigten in der Ölindustrie ab. Aber als die Zahl der Ölplattformen wieder zu steigen begann, war dies bei der Zahl der Beschäftigten nicht der Fall.“

Er fährt fort: „Die Automatisierung hat direkt vor den Augen aller stattgefunden, aber die Menschen beginnen erst jetzt über die potenzielle Gefahr der Automatisierung, was das Einkommen eines großen Teils der Bevölkerung betrifft, zu sprechen. In den USA ist die am häufigsten zitierte Schätzung der Verlust der Hälfte aller bestehenden Arbeitsplätze bis Anfang der 2030er Jahre. Es ist gut, dass dieser Diskurs endlich beginnt, aber die meisten Menschen haben keine Ahnung, dass es bereits stattfindet. Und ungefähr die Hälfte der Menschen, die Bescheid wissen, verlassen sich auf ihre Überzeugung, dass Automatisierung kein Problem darstellt. Im Gegenteil, es ist von großer Bedeutung… Die Diskussion wird als zukünftige Gefahr für unser soziales Gefüge anstatt als klare und gegenwärtige Bedrohung dargestellt.“

Lesen Sie die ganze Geschichte

Die jobs, die wir an maschinen verlieren – und nicht verlieren

Nicht jeder Job kann automatisiert werden. In einem kürzlich gehaltenen TED-Talk untersucht der Experte für maschinelles Lernen, Anthony Goldbloom, die Zukunft der Automatisierung in der Arbeitswelt.

„Der zukünftige Status eines einzelnen Jobs liegt in der Antwort auf eine einzelne Frage: Inwieweit lässt er sich auf repetitive Tätigkeiten mit hoher Häufigkeit reduzieren, und inwieweit geht es darum, neue Situationen anzugehen? Für repetitive Tätigkeiten mit hoher Häufigkeit werden Maschinen immer intelligenter. Bereits heute bewerten sie Essays. Sie diagnostizieren bestimmte Krankheiten. In den kommenden Jahren werden sie unsere Audits durchführen und Standardformulierungen in Verträgen erkennen. Buchhalter und Anwälte werden weiterhin benötigt. Sie werden für komplexe Steuerstrukturen und wegweisende Rechtsfragen benötigt. Aber Maschinen werden ihre Reihen verkleinern und es schwieriger machen, diese Jobs zu bekommen. “

Sehen Sie sich den vollständigen TED-Talk an

Wir Sind Alle Kreative: Ein Manifest Der Menschlichkeit Im Zeitalter Der Automatisierung

Mike Sturm greift das Thema des Massenverlusts von Arbeitsplätzen in einer automatisierten Zukunft auf, argumentiert jedoch, dass die angeborene Kreativität der Menschheit es uns ermöglichen wird, in einer automatisierten Zukunft nicht nur zu überleben, sondern auch zu gedeihen. Er schreibt:

„Früher war Vernunft ein einzigartig menschliches Merkmal. Es war das, was uns von den anderen komplexen Organismen trennte. Seit dem Aufkommen hochentwickelter Computer scheint dieses Merkmal von den Maschinen perfektioniert worden zu sein. Da Computer in der Lage sind, Probleme zu „durchdenken“ und zu lösen, ist das Denken zu einem Gebiet geworden, auf dem der Mensch ständig den zweiten Platz belegt.

Wir einfachen Menschen werden vielleicht durch knifflige Syllogismen ausgebremst, aber nur wir können Ideen aus dem Nichts erfinden. Nur wir können uns von den Fesseln des etablierten Denkens befreien.

„Das bedeutet, dass es nicht Rationalität – logisches Denken – ist, sondern kreatives Denken, bei dem wir Menschen die Nase vorn haben. Wir einfachen Menschen werden vielleicht durch knifflige Syllogismen ausgebremst, aber nur wir können Ideen aus dem Nichts erfinden. Nur wir können uns von den Fesseln des etablierten Denkens befreien.

„… Nehmen Sie also den alltäglichen Job, den die Automatisierung bedrohen könnte, und fragen Sie, welche unlogischen und emotionalen Aufgaben enthalten sein könnten. Fragen Sie, welche persönlichen und emotionalen Verbindungen es gibt, die eine bessere Interaktion zwischen Menschen, eine bessere Zusammenarbeit und einen spontanen Fortschritt ermöglichen. Sie sind da – man muss nur kreativ denken. “

Weiter lesen

Warum sie die technik im arbeitsumfeld wie einen kollegen behandeln sollten

Technologie ist eine Investition – genau wie die Menschen in Ihrem Unternehmen. Nadjia Yousif macht es sich zur Aufgabe, Technologie weniger als Werkzeug als vielmehr als Teil des Teams zu behandeln.

Sie erklärt: „Stellen Sie sich vor, ein Unternehmen stellt eine neue Mitarbeiterin ein, eine der Besten Ihres Fachs, ausgestattet mit einem Vertrag über mehrere Millionen Dollar. Stellen Sie sich weiter vor, diese Mitarbeiterin vereinbart Besprechungstermine mit ihren Teammitgliedern, die stets ignoriert oder abgesagt werden. Und dass sie in den wenigen Besprechungen, die tatsächlich stattfanden, nach einigen Minuten angeschrien oder rausgeschmissen wurde. Nach einiger Zeit würde sie einfach stumm zu ihrem Schreibtisch zurückkehren, ohne ihre Fähigkeiten einsetzen zu können, natürlich von den meisten Kollegen und Kolleginnen ignoriert – und natürlich immer noch mit Millionen Dollar bezahlt. Diese erstklassige Mitarbeiterin, die niemals eine Pause einlegt, ist die Technologie des Unternehmens.“

Sehen Sie sich den TED-Talk an

Warum Die Besteuerung Von Robotern Keine Gute Idee Ist

Wenn wir Technologie wie ein Teammitglied behandeln, sollte sich das auch auf Steuern erstrecken? Nicola Tomatis, CEO von BlueBotics, argumentiert, dass die Besteuerung von Robotern nicht der richtige Weg ist:

„Dieser Ansatz würde funktionieren, wenn Roboter nur eingesetzt würden, um den Gewinn durch Kostensenkung zu steigern (was, nebenbei gesagt, die Steuern eines Unternehmens erhöhen würde) – und wenn es keinen internationalen Wettbewerbsdruck gäbe.

„Dies ist jedoch selten der Fall. Meistens übernehmen Roboter stattdessen sich wiederholende oder gefährliche Aufgaben, weil ein Unternehmen seine Leistung – mit anderen Worten seine Produktivität – verbessern muss, um wettbewerbsfähig zu bleiben. “

Weiter lesen

Automatisierung macht uns dümmer … Und das ist gut so

Ben Noble weist darauf hin, dass der Verlust von Fähigkeiten durch Automatisierung schon immer eine reale Angst war … und das ist gut so. Er schreibt:

„Wir haben unsere Fähigkeiten immer dem Altar der neuen Technologie geopfert. Im Jahr 10.000 v. Chr. wurden wir bei der Jagd schlechter, weil wir die Landwirtschaft entdeckten. 1917 wurden wir beim manuellen Wäschewaschen schlechter, weil die Waschmaschine übernahm. Mit alldem haben wir alle unseren Frieden gemacht.“

Wenn wir nicht jede wache Minute damit verbringen, unsere nächste Mahlzeit oder einen sicheren Schlafplatz zu finden, haben wir die Freiheit, kreativ zu sein.

„Warum? Wenn Maschinen unsere Kleidung waschen, wenn nur 3 % der Bevölkerung ein ganzes Land mit ihren Ernteerträgen ernähren können, hat der Rest von uns die Zeit, seinen eigenen Leidenschaften nachzugehen. Wenn wir nicht jede wache Minute damit verbringen, unsere nächste Mahlzeit oder einen sicheren Schlafplatz zu finden, haben wir die Freiheit, kreativ zu sein. Wie in Maslows Hierarchie der Bedürfnisse wird unser Leben umso besser (und kreativer und erfüllender) sein, je weniger wir uns Sorgen machen müssen. “

Weiter lesen

Wie Man Mit Robotern Lebt

In diesem TED-Talk reflektiert Schachmeister Garry Kasparov seinen berühmten Verlust gegen den IBM-Supercomputer Deep Blue im Jahr 1997 – und schlägt eine Zukunft vor, in der wir glücklich mit Robotern leben.

„Bald werden Maschinen Taxifahrer, Ärzte und Professoren sein, aber werden sie ‚intelligent‘ sein? Ich würde diese Definitionen lieber den Philosophen und dem Wörterbuch überlassen. Was wirklich zählt, ist, wie wir Menschen uns fühlen, wenn wir mit diesen Maschinen leben und arbeiten.“

„… Es hat sich herausgestellt, dass die Schachwelt immer noch einen menschlichen Schachmeister haben will. Und selbst heute, wo eine kostenlose Schach-App auf dem neuesten Mobiltelefon stärker ist als Deep Blue, spielen die Leute noch mehr als je zuvor Schach.“

Sehen Sie sich den TED-Talk an

Folgen sie uns für mehr Beiträge

Haben Ihnen diese Beiträge gefallen? Folgen Sie uns auf LinkedIn, Twitter oder Facebook wo wir regelmäßig solche Beiträge teilen.

Rachel Rayner

Marketing & digital content manager | BlueBotics I'm a fan of cutting-edge technology, and love sharing the latest tech with the world.
BlueBotics_mini_lite_robot

LOS GEHT'S

Machen Sie den ersten Schritt zur Automatisierung Ihres Fahrzeugs.
Vereinbaren Sie noch heute einen Anruf mit unserem Expertenteam.